William Hill

EM 2021 Geschichte

Die Geschichte der EM 2021 begann 1927, als Henri Delaunay eine Fußball-EM einführte. Er war einer der ersten Menschen in der Geschichte, der eine Fußballliga für Länder ins Leben gerufen hat. Delaunay war Franzose und Generalsekretär der FIFA. Teilweise wegen des Zweiten Weltkriegs dauerte es bis 1960, bis ein solches Turnier zum ersten Mal organisiert wurde. Hendri Delaunay war bereits 1955 gestorben. Der EM pokal, den der Sieger erhält, ist nach ihm benannt.

Erstes Spiel 1960

Obwohl die Idee früher von einem FIFA-Mitglied stammte, wird die Fußball-EM von der UEFA ausgetragen. Delaunay war der erste UEFA-Sekretär, als die Organisation 1954 gegründet wurde. 1958 begann die Qualifikation für die UEFA-Fußball-Europameisterschaft. Dieses Turnier wurde 1960 in Frankreich für 17 Länder ausgetragen, um sich zu qualifizieren. Das Finale fand in Paris und Marseille statt, wobei 4 verbleibende Länder um den Titel kämpften. Es war ein direktes Ko-System mit einem Heim- und einem Auswärtsspiel.

Europapokal für Länder

Seit 1960 findet alle vier Jahre die Fußball-EM statt. In den Jahren 1960 und 1964 wurde die Europameisterschaft immer noch als Europapokal für Länder bezeichnet. Die Zahl der zu qualifizierenden Länder stieg auf 29. Das direkte Ko-System mit 4 Finalisten blieb vorerst bestehen.

Geschichte Fußball-Europameisterschaft

Henri Delaunay
Henri Delaunay

Ab 1980 wird im Voraus entschieden, welches Land die Europameisterschaft organisieren darf. Italien wurde als Gastland gewählt. Die Anzahl der Länder, die am Hauptturnier teilnehmen dürfen, wurde von 4 auf 8 Länder verdoppelt. Die Länder wurden in 2 Gruppen eingeteilt.

Seit der EM 1996 wurde die Anzahl der Länder, die am Hauptturnier teilnehmen durften, auf 16 erhöht. Während dieser Europameisterschaft wurde das goldene Ziel eingeführt. Das erste Land, das davon Gebrauch machte, war Deutschland. Oliver Bierhoff erzielte in der 116. Minute das goldene Tor, mit dem Deutschland das Finale gegen die Tschechische Republik gewann. Nach 2 Europameisterschaften wurde das goldene Tor bereits abgesagt.

Seit dem Jahr 2000 dürfen zwei Länder sogar gemeinsam die Fußball-EM organisieren, wie die Niederlande und Belgien. Bis 1992 nahmen 8 Länder an der Europameisterschaft teil, ab 1996 16 Länder und ab 2016 sogar 24 Länder. Die EURO 2021 ist bereits die 16. Ausgabe in der Geschichte.

Ergebnisse der Gastgeberländer während der EM

Frankreich gehörte zu den Favoriten, um die EM 2016 im eigenen Land zu gewinnen. Der Heimvorteil ist jedoch nicht immer so groß, wie manche glauben machen würden. Die meisten Gastländer mussten hart arbeiten, um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Nur drei Gastgeberländer gewannen das Finale, von denen Frankreich 1984 das letzte war.

EM 1964 in Spanien

Russland war der Titelverteidiger bei der EM 1964 in Spanien, als es vier Jahre zuvor das Turnier in Frankreich gewann. 80.000 Fußballfans sahen sich das Finale im Santiago Bernabéu an, wo Spanien gegen den Titelverteidiger antreten musste. Der spanische Nationaltrainer José Villalonga und seine Mannschaft gewannen das Spiel in der 84. Minute mit einem Kopfball von Marcelino mit 1: 0.

EM 1968 in Italien

Diesmal flog Titelverteidiger Spanien im Viertelfinale aus, weil er gegen England verlor. Dies öffnete Italien die Tür, um den Titel als Gastgeberland zu gewinnen. Das Finale der EM 1968 fand zwischen Italien und Jugoslawien statt. Italien gewann das Turnier und war damit das erste europäische Land, das zuvor die Weltmeisterschaft gewonnen hatte, nämlich 1934.

EM 1984 in Frankreich

20 Jahre nachdem Spanien als erstes Gastgeberland die Fußball-EM im eigenen Haus gewonnen hatte, wiederholte Frankreich die Geschichte. Kapitän Michel Platini war der Star der französischen Nationalmannschaft, da er während des Fußballereignisses nicht weniger als neun Tore erzielte. Innerhalb einer Stunde hatte Platini Frankreich gegen Spanien in Führung gebracht. Dieser Titel war der erste offizielle Titel, den eine französische Sportgruppe gewann.

Weitere Ergebnisse aus den Gastländern

1960: Frankreich (vierter)
1964: Spanien (Gewinner)
1968: Italien (Gewinner)
1972: Belgien (dritter)
1976: Jugoslawien (vierter)
1980: Belgien (zweiter)
1988: Bundesrepublik Deutschland (Halbfinale)
1992: Tugend (Halbfinale)
1996: England (Halbfinale)
2000: Belgien (Gruppenrunde), Niederlande (Halbfinale)
2004: Portugal (zweiter)
2008: Österreich (Gruppenrunde), Schweiz (Gruppenrunde)
2012: Polen (Gruppenrunde), Ukraine (Gruppenrunde)
2016: Frankreich (endgültig)

Anzahl der teilnehmenden Länder

Jahr 1960 1964 1968 1972 1976 1980 1984 1988 1992 1996 2000 2004 2008 2012 2016 2021
Qualifikation 17 29 31 32 32 31 31 32 34 47 49 50 50 51 54 54
Hauptturnier 4 4 4 4 4 8 8 8 8 16 16 16 16 16 24 24

Teilen Sie 'EM 2021 Geschichte - vom ersten Spiel bis zur EM 2021'

Teilen Sie diese Nachricht über soziale Medien mit Ihrer Familie, Freunden und Kollegen!

Die EM 2021 Geschichte: das erste Spiel in der Geschichte, silbernes und goldenes Tor. Der Schöpfer des Europapokals für Nationen war Delaunay im Jahr 1927.

Unibet